StartWohnenKühlung bei Hitze: mobile Klimaanlage wirksamer machen

Kühlung bei Hitze: mobile Klimaanlage wirksamer machen

Die mobile Klimaanlage kann man offenbar mit wenigen Handgriffen noch effizienter machen. So kühlt sie bei Hitze direkt viel besser.

Mobile Klimaanlagen richtig nutzen

Mit steigenden Temperaturen im Sommer wird das Thema Raumklimatisierung immer wichtiger. Insbesondere in Wohnungen ohne fest installierte Klimaanlagen suchen viele Menschen nach kostengünstigen Lösungen, um die Hitze zu bekämpfen. Eine mobile Klimaanlage ist hier oft die erste Wahl, da sie ohne bauliche Veränderungen genutzt werden kann. Doch wie lässt sich ihre Effizienz weiter steigern, ohne gleich viel Geld für eine teurere Zwei-Schlauch-Anlage auszugeben?

Mobile Klimaanlagen funktionieren in der Regel mit einem Schlauchsystem, das warme Luft aus dem Raum absaugt und über einen anderen Schlauch wieder nach außen leitet. Dieser Prozess sorgt dafür, dass die Raumtemperatur sich absenkt, allerdings kann er auch einige Nachteile haben:

Ein-Schlauch-System: Bei vielen günstigen Modellen entsteht durch den Abluftschlauch ein Unterdruck im Raum. Das führt dazu, dass die Anlage die warme Luft durch undichte Stellen (wie Fensterspalten) wieder ins Zimmer saugt, was die Effizienz der Kühlung verringern kann. Begrenzte Kühlleistung: Besonders an extrem heißen Tagen oder in schlecht isolierten Räumen stoßen Ein-Schlauch-Klimaanlagen an ihre Grenzen, da sie nur die Luft im Raum zirkulieren und kühlen können.

Der Trick zur Steigerung der Effizienz

Ein einfacher Trick aus der Heimwerker-Szene kann helfen, eine mobile Ein-Schlauch-Klimaanlage deutlich effizienter zu machen. Die Umwandlung in eine Zwei-Schlauch-Klimaanlage. Dabei wird zusätzlich zum Abluftschlauch ein zweiter Schlauch für die Zuluft verwendet, der kühlere Außenluft ansaugt. Dieser Trick ist nicht nur kostengünstig, sondern kann auch die Kühlleistung der Anlage spürbar verbessern und Energie sparen.

Um die mobile Klimaanlage umzubauen, empfehlen Experten die folgenden Schritte:

Materialien beschaffen: Benötigt werden ein Karton oder eine Plexiglasscheibe in Fenstergröße, ein weiterer Klimaanlagenschlauch, ein Karton zur Abdeckung der Zuluft-Ansaugung, eine Schere und Klebeband.

Konstruktion vorbereiten: Am geöffneten Fenster wird der Karton oder die Plexiglasscheibe befestigt. In diese werden passende Öffnungen für beide Schläuche geschnitten.

Zuluftschlauch anschließen: Der zusätzliche Schlauch wird für die Zuluft verwendet und mit der Klimaanlage verbunden.

Installation abschließen: Der Abluftschlauch wird wie gewohnt nach außen geführt, während der Zuluftschlauch durch die vorbereitete Konstruktion am Fenster angesaugt wird.

Diese einfache Modifikation ermöglicht es der Klimaanlage, kühlere Außenluft anzusaugen, was besonders früh morgens oder spät abends effektiv ist, wenn die Außentemperaturen niedriger sind als im Raum. Dadurch lässt sich nicht nur die Leistung verbessern, sondern auch der Stromverbrauch reduzieren.

Mobile Klimaanlagen sind eine flexible Lösung, um Wohnräume im Sommer angenehm kühl zu halten. Mit dem Trick zur Umwandlung in eine Zwei-Schlauch-Klimaanlage können Nutzer die Effizienz ihrer Ein-Schlauch-Geräte ohne großen Aufwand steigern. Wichtig ist jedoch, dass der Umbau sachgerecht durchgeführt wird, um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten. Wer sich unsicher ist, sollte sich vorab ausführlich informieren oder professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. So steht einer angenehmen Abkühlung auch bei heißesten Temperaturen nichts mehr im Wege.

AUCH INTERESSANT

Beliebteste News