StartBauenPool und TeichPool reinigen: So sinnvoll ist ein Poolroboter

Pool reinigen: So sinnvoll ist ein Poolroboter

So mancher entscheidet sich für smarte Technik in seinem Heim. Den Pool reinigen: das übernimmt ab sofort der Poolroboter.

Wenn Sie sich überlegen, einen Poolroboter zu kaufen, lohnt es sich, die Vor- und Nachteile dieser Geräte sorgfältig abzuwägen. Ein sauberes Schwimmbecken ist das A und O für ungetrübten Badespaß. Dabei kommt es nicht nur auf die richtige Poolchemie an, sondern auch auf eine regelmäßige und gründliche Reinigung. Und um den Pool zu reinigen, kann ein Poolroboter eine komfortable Lösung darstellen, da er viele der Reinigungsaufgaben automatisch übernehmen kann.

Ein großer Vorteil von Poolrobotern ist die regelmäßige und automatische Reinigung. Mit einem Poolroboter können Sie sicherstellen, dass Ihr Schwimmbecken stets sauber bleibt. Manche Modelle sind sogar in der Lage, die Wände des Pools zu reinigen, was die Pflege noch umfassender macht. Dadurch wird nicht nur die Wasserqualität verbessert, sondern auch die Filteranlage des Pools entlastet. Der Roboter saugt Schmutzpartikel direkt auf, bevor sie in die Filteranlage gelangen können, was die Lebensdauer der Filter erheblich verlängert.

Poolroboter – praktische Helfer, aber nicht ganz billig

Ein weiterer Vorteil ist die verbesserte Wirksamkeit der eingesetzten Pflegemittel. Poolroboter verursachen Wasserbewegungen, die dafür sorgen, dass sich chemische Reinigungsmittel schneller und gleichmäßiger im Becken verteilen. Dies führt zu einer nachhaltig besseren Wasserqualität und reduziert den Bedarf an chemischen Zusätzen.

Allerdings gibt es auch Nachteile, die Sie berücksichtigen sollten. So erreichen viele Poolroboter nicht automatisch alle Bereiche des Pools, wie beispielsweise Wände, Treppen oder andere schwer zugängliche Stellen. Diese müssen nach wie vor per Hand gereinigt werden. Zudem sollten die Anschaffungs- und Betriebskosten nicht unterschätzt werden. Hochwertige Modelle können mehr als 850 EUR kosten, und auch die Wartung verursacht zusätzliche Kosten.

Einschalten, entspannen und baden

Ein Poolroboter arbeitet völlig eigenständig und muss nicht an die Poolfilteranlage angeschlossen werden. Das Gerät saugt schmutziges Poolwasser an, filtert es und gibt es gereinigt wieder in das Becken zurück. Dabei fährt der Roboter den Boden des Pools ab und, je nach Modell, auch die Wände und die Wasseroberfläche. Um die Funktionsfähigkeit des Poolroboters zu gewährleisten, ist es wichtig, den Filter regelmäßig zu reinigen.

Wie oft Sie Ihren Poolroboter laufen lassen sollten, hängt von der Nutzung und der Umgebung Ihres Pools ab. In der Regel sind ein bis zwei Reinigungsvorgänge pro Woche ausreichend. Befindet sich Ihr Pool jedoch in der Nähe von Bäumen oder großen Sträuchern, die Staub und Blätter abwerfen, kann es notwendig sein, den Roboter häufiger einzusetzen, um die Verschmutzungen zu entfernen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Poolroboter eine sinnvolle Anschaffung für Poolbesitzer sind. Sie erleichtern die regelmäßige Reinigung und tragen zu einer konstant hohen Wasserqualität bei. Allerdings sollten Sie vor dem Kauf sorgfältig prüfen, ob sich die Investition für Ihre Poolgröße und -form wirklich lohnt. Wenn Sie diese Aspekte berücksichtigen, kann ein Poolroboter eine wertvolle Hilfe sein und Ihnen mehr Zeit für die entspannenden Seiten des Sommers im eigenen Garten bieten.

AUCH INTERESSANT

Beliebteste News