StartPlanenVersicherungSicherheit: Gegen Wohnungsbrände schützen und richtig handeln

Sicherheit: Gegen Wohnungsbrände schützen und richtig handeln

Die Sicherheit ist wichtig und so sollten sich alle mit dem Thema Wohnungsbrände auseinandersetzen. Denn nicht immer ist auch alles versichert.

Handeln, bevor es zu spät ist

Sicherheit geht vor, das weiß jeder, denn vor allem Wohnungsbrände gehören zu den gefährlichsten Ereignissen im eigenen Zuhause und können immense Schäden verursachen. Dabei sind häufig defekte Kabel, menschliches Fehlverhalten oder überhitzte Haushaltsgeräte die Auslöser. Doch wie können Sie sich effektiv schützen und im Notfall richtig reagieren?

Laut der Brandschutzstatistik des Deutschen Feuerwehrverbands entstehen jährlich etwa 200.000 Wohnungsbrände in Deutschland. Die Folgen können verheerend sein, denn selbst wenn niemand verletzt wird, so kann der Sachschaden enorm sein. Zudem ist es gut möglich, dass auch andere Wohnungen oder Gebäude betroffen sind.

Die Hauptursachen für Wohnungsbrände sind:

- Defekte Kabel und überlastete Stromkreise (30%): Alternde Elektroinstallationen können zu Kurzschlüssen und Kabelbränden führen.
- Menschliches Fehlverhalten (22%): Unachtsamkeit beim Umgang mit Feuerquellen wie Zigaretten oder der Herdplatte.
- Überhitzte Haushaltsgeräte (9%): Insbesondere bei älteren Geräten oder bei unsachgemäßem Gebrauch können Überhitzungen auftreten.
- Brandstiftung (8%), leicht entzündliche Materialien (4%) und offenes Feuer (3%) sind weitere Ursachen, die zu Bränden führen können.

In jedem Fall sollten sich Immobilienbesitzer, aber auch Mieter gegen bestimmte Schäden versichern. So raten Experten, sich beim Profi unbedingt ausführlich beraten zu lassen. Denn auch hier gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Versicherungsschutz bei Wohnungsbrand

Im Falle eines Brandes sind verschiedene Versicherungen relevant:

- Die Hausratversicherung deckt Schäden an beweglichem Eigentum wie Möbeln, Elektrogeräten und Kleidung ab.
- Die Wohngebäudeversicherung übernimmt Kosten für Schäden an der Bausubstanz, inklusive Reparaturen und Wiederaufbau.
- Die private Haftpflichtversicherung entschädigt Dritte für Schäden, die durch den Brand verursacht wurden.

Sofortmaßnahmen nach einem Wohnungsbrand

Durchlüften und Sicherheitsprüfung: Lüften Sie die Wohnung gründlich, um Rauch und Gerüche zu vertreiben. Prüfen Sie, ob das Gebäude sicher betreten werden kann und ob weiterhin Gefahren bestehen.

Dokumentation der Schäden: Fotografieren Sie sämtliche beschädigten Gegenstände und dokumentieren Sie den Zustand der Wohnung oder des Hauses genau. Dies hilft bei der Schadensabwicklung mit der Versicherung.

Reinigung und Entsorgung: Entfernen Sie Ruß und Rückstände sorgfältig, achten Sie dabei auf Ihre Sicherheit mit geeigneter Schutzausrüstung. Lebensmittel und stark verschmutzte Gegenstände sollten entsorgt werden.

Fachmännische Hilfe: Bei größeren Schäden ist die Beauftragung eines professionellen Brandsanierers ratsam. Die Kosten hierfür werden in der Regel von der Versicherung übernommen.

Kontakt zur Versicherung: Informieren Sie umgehend Ihre Versicherung über den Schaden. Diese unterstützt Sie bei der weiteren Vorgehensweise und der Abwicklung der Schadensregulierung.

Häufig darf eine Wohnung nach einem Brand erst dann betreten werden, wenn dies die Feuerwehr ausdrücklich erlaubt. Das Haus und die Wohnung sind dann von den Fachleuten freigegeben. In vielen Fällen kann es ratsam sein, sich psychologische Hilfe zu suchen und den ersten Gang in die zerstöre Immobilie auf keinen Fall alleine zu unternehmen.

Bei großen Schäden am oder im Objekt, kann dies einen Schock auslösen, wenn Bewohner oder Besitzer das Haus oder die Wohnung zu ersten Mal nach dem Löschen des Brandes sehen. Zudem können Löschmittel ebenfalls große Schäden im Haus verursachen, die nicht zu unterschätzen sind.

Prävention: Vorbeugende Maßnahmen gegen Wohnungsbrände

Um das Risiko eines Wohnungsbrandes zu minimieren, sollten folgende Maßnahmen beachtet werden:

- Installation von Rauchmeldern: Diese warnen frühzeitig vor Rauchentwicklung und können Leben retten.
- Vorsicht im Umgang mit Feuer: Achten Sie auf eine sichere Handhabung von Kerzen, Zigaretten und dem Herd.
Regelmäßige Wartung von Elektrogeräten: Überprüfen Sie regelmäßig die Funktionstüchtigkeit Ihrer Geräte und lassen Sie alte Installationen durch einen Fachmann überprüfen.

Ein Wohnungsbrand ist eine ernste Gefahr, der mit Vorsicht, Wissen und den richtigen Versicherungen begegnet werden sollte. Indem Sie präventive Maßnahmen ergreifen und im Ernstfall besonnen handeln, können Sie sich und Ihr Zuhause effektiv schützen.

AUCH INTERESSANT

Beliebteste News